Kleiner Leitfaden zum Drucken auf FSC-Papier

Der Papierleitfaden wird momentan überarbeitet.

FSC

Die Abkürzung "FSC" steht für "Forest Stewardship Council", eine gemeinnützige, weltweit tätige Organisation, die auch in Deutschland mit einer Arbeitsgruppe (Sitz: Freiburg) aktiv ist. Der FSC hat als eine konkrete Konsequenz aus der UN-Umweltkonferenz in Rio de Janeiro 1992 hohe ökologische, soziale und wirtschaftliche Standards entwickelt, die dem Schutz der Wälder und den Interessen der von ihr lebenden Menschen gleichermaßen dienen soll.

Zertifizierung und FSC-Siegel

Ein Unternehmen, das nach den Standards des FSC Produkte herstellen will, kann sich einer entsprechenden Zertifizierung unterziehen. Diese stellt fest, ob das Unternehmen den Materialfluss (Einkauf, Lager, Verabeitung, Verkauf) nach den Regeln des FSC kontrolliert. Die Zertifizierung erfolgt durch ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen. Nach erfolgreicher Zertifizierung wird dem Unternehmen eine Urkunde mit einer Zertifikatsnummer verliehen. Es ist damit berechtigt, Produkte, die aus einer verantwortungsvollen Holzwirtschaft stammen, herzustellen und darauf das FSC-Siegel (Label) anzubringen. Die Zertifizierung erfolgt zeitlich befristet, die Einhaltung der FSC-Regeln wird durch jährliche Nachaudits überprüft.

Form, Größe, Form und Platzierung des FSC-Siegels

Für Form und Größe des FSC-Siegels gibt es Vorgaben, die einzuhalten sind. Die Platzierung des FSC-Siegels auf einem Produkt ist grundsätzlich frei wählbar. Die entsprechende Seite des Produktes (Zeitschrift, Buch, Prospekt u.ä.) ist jedoch vom Zertifizierer zu genehmigen. Einmal freigegebene Versionen des FSC-Siegels können ohne weitere Freigabe durch den Zertifizierer wiederholt benutzt werden. Hierbei kann das FSC-zertifizierte Unternehmen seinen Kunden unterstützen.
Das FSC-Siegel ist ein geschütztes Warenzeichen. Der Schutz umfasst das Logo selbst, das Kürzel "FSC" und den Namen "Forest Stewardship Council".

Produktkette ("Chain of Custody")

Die Produktkette ("Chain of Custody", CoC) ist Teil der Nachhaltigkeitsidee des FSC. Der Kunde, der Produkte mit FSC-Siegel kauft, kann sich darauf verlassen, dass alle Betriebe in der Produktkette (von der Rohstoffgewinnung bis zum Hersteller, der das Endprodukt kennzeichnet) FSC-zertifiziert sind und dessen Standards erfüllen. Ein nicht FSC-zertifiziertes Unternehmen kann zwar FSC-Papiere kaufen und verarbeiten, darf auf ihnen allerdings kein FSC-Siegel anbringen.

Abrechnung

Die Rechnungsstellung für die Verarbeitung von FSC-zertifizierten Produkten kann, damit die Produktkette (CoC) eingehalten wird, nur von einem FSC-zertifizierten Betrieb an einen anderen erfolgen.

FSC-zertifizierte Druckereien in Deutschland

Inzwischen gibt es - mit zunehmender Tendenz - eine Reihe von Rollen- und auch Bogenoffset-Druckereien, die FSC-zertifiziert sind. Eine Übersicht mit Angabe der Produktionsschwerpunkte finden Sie unter www.fsc-deutschland.de oder unter www.fsc-papier.de.

Weiterführende Informationen zu den genannten Themen erhalten Sie direkt beim FSC Arbeitsgruppe Deutschland e.V., Guntramstraße 48, 76106 Freiburg, Tel. (0761) 3865350, E-Mail: info@fsc-deutschland.de.